0234 - 60 260 und 0234 - 60 269 info@orthopaedie-schaale.de

ARTHROSETHERAPIE

Hyaluronsäure Therapie für Gelenke, Sehnen und Bänder

Statt nur eine Behandlung mit Kortisoninjektionen in ein krankes Gelenk hat sich die Therapie mit der so genannten Hyaluronsäure nachweislich bewährt.

Einsatzgebiet dieser Injektionen in große oder kleine Gelenke ist die Behandlung des Gelenkverschleißes (Arthrose). Zwischenzeitlich können alle Gelenke des Körpers mit dieser wirksamen Therapie behandelt werden. D. h.: Neben den Knie- und Hüftgelenken ist es jetzt möglich, beispielsweise auch Schultereckgelenke, Facettengelenke im Wirbelsäulenbereich und Sprunggelenke zu behandeln.

Wirkung der Hyaluronsäure im Gelenk

Die durch die Arthrose erniedrigte Viskosität der Gelenkflüssigkeit wird durch eine intraartikuläre Hyaloroninjektion erhöht und somit werden deren schmierende und stoßdämpfende Eigenschaften wiederhergestellt. Im gesunden Gelenk spielt Hyaluronsäure eine entscheidende Rolle. Bei der Arthrose ist das Stoffwechselgleichgewicht (Homöostase) im Gelenk gestört und es kommt zu Entzündungsreaktionen, die den Knorpel dauerhaft schädigen können.

Die vom Gelenkverschleiß angegriffene Schutzschicht der Gelenkoberfläche aus Hyaluronsäure wird durch die Injektionen wiederhergestellt und so der Knorpel vor weiterer Schädigung geschützt. Die Reizung der Gelenkschleimhaut und ein bestehender Erguss bilden sich zurück. Durch die Injektion der Hyaluronsäure kommt es bei den meisten Patienten (ca. 80%) zur einer spürbaren Schmerzlinderung, besseren Gelenkfunktion und damit zu einer deutlichen Steigerung von Vitalität und Lebensqualität. Gelenkoperationen können sogar oft vermieden oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

„Hyaluronsäure behandelt Symptome – nicht Ursachen“

Bei der Therapieplanung muss jedoch bedacht werden, dass bei fortschreitender Arthrose die Wirkung der Hyaluronsäure-Behandlung nachlässt. Um Ihre Beschwerden optimal zu reduzieren, sollte noch ein Mindestmaß an Gelenkknorpel vorhanden sein. Dann kann die Gleitfähigkeit des Gelenks durch Hyaluronsäureinjektionen ausreichend verbessert werden.

Grundsätzlich ist die Behandlung der Arthrose mit Hyaluronsäure eine symptomorientierte Therapie und reduziert vor allem Ihre Schmerzen. Es gibt aber auch Hinweise darauf, das die Ernährung des Knorpels verbessert wird. Sogar eine entzündungshemmende Wirkung wird der Hyaluronsäure zugeschrieben.

Eine Behandlung mit Hyaloronsäure verbessert vor allem Ihre Lebensqualität und Sie gewinnen Zeit. Eine erste Studie belegt, das durch eine Hyaluronsäure-Behandlung der Zeitpunkt einer Knieprothesenimplantation ( Knie-TEP)  um mehrere Jahre herauszögert werden kann.